Real Life – Kleinstadt in Virginia – Schul- und Unileben
Wir spielen in Sept, Okt & Nov 2020.

08.10. Evakuierung der Abercrombie High
& Kontrolle der Schüler (potentielle Gefahrenlage)
31.10. Halloween: Roanoke River Rave
13.11. Schulaufführung: Romeo & Julia
» Kalender 2020
WILLKOMMEN IN NIGHTFALL!
Jetzt ist es zu spät, um noch einmal umzudrehen. Nightfall entlässt seine Gäste nämlich nur halb so lebendig, wie sie angekommen sind. In der verschlafenen Kleinstadt passieren ständig unerklärliche Dinge, aber wer will schon abergläubisch sein?

| Registrieren
Dieses Forum nutzt Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.



The pretty lies, the ugly truth

#1
Don't be cautious, don't be kind
Besondere Merkmale:
169 cm
weißblondes Haar
blaue Augen
sportliche Figur
körperbetonte Kleidung
Tattoos

[Bild: 20121020_rose-tattoo-hyc3j.png]
Steckbrief | Headhunter
Senior, 17 Jahre, I want blood, guts and chocolate cake
just like the alphabet I come before U

the longer you dance with the devil
the longer you stay in hell


Bebs Bebs


The pretty lies, the ugly truth
only to find I've come alive
gesucht: ROUX IRWIN
23 JAHRE | RIVERSIDE RAT | JACK O'CONNELL
Kaum einer weiß, dass dein Vater vor Zelda schon einmal ein Kind in die Welt gesetzt hat. Kaum einer weiß, dass sie einen älteren Bruder hat, dass es dich überhaupt gibt. Zeldas Mum hat dich nie anerkannt, hat dich immer eher als störend empfunden, was sie dich auch hat spüren lassen. Du warst nie das Produkt, was deine Eltern gerne gehabt hätten und doch hast du nie zugelassen, dass sie etwas aus dir machen, was du nicht sein wolltest. Deine Schwester hat dich immer dafür bewundert, wollte so sein wie du, wenn nicht sogar besser – natürlich zum leidtragen eurer Eltern. Wenn du mit verletztem Knöchel oder blutiger Nase nach Hause kamst, weckte das sofort das Interesse deiner Schwester und sie wollte dir nacheifern. Sie schlug sich nicht, aber es war ein Leichtes dafür zu sorgen, dass sich andere schlugen, sie machte es sich zum Spiel. Selbst wenn es Zeldas eigenes Verschulden war, war es kaum verwerflich, dass man dich dafür verantwortlich machte, dir den Stempel des schlechten Einflusses aufdrückte, denn etwas Schlechtes wurde schließlich nur durch etwas Schlechtes kreiert. Durch dich. Mit welcher Liebe und Hingabe du dich um deine Schwester kümmertest, ihr immer wieder versuchtest zu erklären, dass das was du tatest nicht richtig war, sah niemand. Nicht einmal Zelda selbst.

Seit sechs Jahren wirst du in der Familie Macaulay totgeschwiegen. Seitdem bist du verschwunden und giltst als vermisst, oder eher entlaufen, wie ein räudiger Köter. All die Jahre ließen Zeldas Eltern sie in dem Glauben, du seist abgehauen, hättest das Weite gesucht und würdest dir jetzt irgendwo ein schönes Leben ohne sie machen. Was sie nicht weiß ist, dass du damals in den Jugendknast musstest, weil du so blöd warst und dich mit Drogen erwischen lassen hast, die nicht einmal von dir waren. Nachdem du deine Zeit abgesessen hast, wurdest du zu deiner leiblichen Mutter nach Nightfall abgeschoben, wo du unter schlechtesten Bedingungen leben musstest. Dort hast du dich vor einigen Jahren einer Motorradgang angeschlossen und somit eine neue Familie gewonnen. Die Familien die du bisher hattest, waren schließlich fürn Arsch, oder?


von: ZELDA MACAULAY
17 JAHRE | GREENIE
Engel und Teufel liegen hier ziemlich nahe beieinander. Es ist ein Kinderspiel die Welt glauben zu lassen, man sei ein guter Mensch. Genauso einfach ist es, die Leute nach seiner Pfeife tanzen zu lassen, wenn die Welt nur aus Marionetten besteht.

Bei einem Leben geprägt von Umzügen, sollte man meinen, dass sie nie die Chance hatte, sich wirklich zu integrieren, Freundschaften zu schließen und Dinge zu tun, die Mädchen in ihrem Alter eben taten. Humbug. Zelda hat gelebt, lebt noch immer und hat noch nie mit dem Gedanken gespielt, dass ihr irgendwas im Leben fehlen könnte. Nichts außer ihren Halbbruder, zu dem sie immer aufgesehen, den sie immer bewundert hat, der aber vor sechs Jahren verschwunden ist. Seine Gründe hatte er aufgeschrieben und sie hatte es so hingenommen, es akzeptiert und nie versucht ihn zu finden. Dass sie dabei stark unter dem Einfluss ihrer Eltern stand, hat sie bis heute nicht erkannt, schließlich war er derjenige, der sie im Stich gelassen hat und nicht umgekehrt.

Zeldas Sichtweise auf die Welt war schon immer etwas anders, schließlich war sie von klein auf ein Profi darin, sich die Dinge so zurecht zu biegen, wie sie diese gerade brauchte. Da spielt es keine Rolle, ob ihre Bedürfnisse Opfer verlangen, würden sie das nicht, wäre es auch langweilig und vor allem ungewöhnlich. Hinter dieser geradezu perfekten Fassade verbirgt sich etwas, was am besten nie aufgewacht wäre, denn sie liebt es ihre Mitmenschen zu tyrannisieren, hat Freude darin anderen das Leben zur Hölle zu machen und findet Befriedigung darin, gefürchtet zu werden. Sie sorgt dafür, dass diese Seite nur die Leute kennen, an denen sie diese auslässt und mimt andersweit die vorbildliche Tochter.
Zelda sucht sich ihre wahren Freunde wie die Nadel im Heuhaufen, da sie ansonsten nicht viel darauf gibt und aus purer Oberflächlichkeit besteht. Es ist schwer sie als Freundin, aber dafür umso einfacher sie als Feindin zu gewinnen.



THE WASTED YEARS

Zelda ist diesen Sommer nach Nightfall gezogen und hat keinen blassen Schimmer, dass sich ihr Bruder ebenfalls dort aufhält, geschweige dort seit einigen Jahren lebt. Ich lasse gerne viel offen, soll schließlich nicht mein Charakter werden. Das einzige was nicht verändert werden sollte ist das – zumindest damalige – Verhältnis der beiden und logischerweise die Story um sein Verschwinden. Meinetwegen kann an seinem Verschwinden rumgeschraubt werden, Hauptsache er hat die Familie verlassen, aber da hätte ich dann gerne ein Mitspracherecht, da es auch Zelda betrifft. Charakterlich steht eigentlich alles offen. Beim Schreiben von Zeldas Steckbrief, hatte ich ihn als ein eigentlich gutherzigen Typen vor Augen, der für sich und seine Rechte einsteht und sich nicht verbiegen lässt, aber auch nicht davor scheut, etwas gröber zu werden. Wenn das so gar nicht zusagt, kann ich auch damit leben. Er sollte nur nicht so abgrundtief böse wie seine Schwester werden, das wäre zu viel des Guten. =D Ich habe auch keinen festen Plan für die Zukunft, das könnte man dann gemeinsam besprechen. Außerdem sollte er ein eigenständiger Charakter werden und nicht von Zelda abhängig sein. Ja bla, eigentlich logisch, aber man sieht so einiges in der RP-Welt. Hier sind Informationen zu der Motorradgang die er angehört. Jack O’Connell ist lediglich ein Vorschlag. Hast du eine bessere Idee? Dann lass es mich wissen und absegnen.

Ob sie je heiraten und Kinder kriegen werden? Nein. Ob ich sonst zu allen Schandttaten bereit bin? Wahrscheinlich. Ob ich auf so einen Shit wie Drama stehe? Definitiv. Vorweg: Ich bin wirklich gemütlich was Posten angeht, weshalb es nur legitim ist, mir in den Arsch zu treten.

Du bist noch immer nicht abgeschreckt? Verdammt, dann solltest du dich unbedingt melden und mir kurz und knapp mitteilen, wie du ihn dir vorstellst.

THE WASTED YOUTH


[Bild: g9PXrUD.png]



xxx
.






MyBB © 2002-2019 MyBB Group
Disclaimer & Impressum | Datenschutzerklärung
Hallo, Fremder!

| Registrieren?